FLIPS

FLIPS die Ente

Diese Stoffente heißt FLIPS. Sie begleitet uns seit Beginn unserer Arbeit mit Kindern psychisch kranker Eltern. FLIPS wird besonders von den kleineren Kinder geliebt und hat uns oft einen tiefen Zugang zu ihnen ermöglicht. Aus dieser liebevollen Figur entstand der Name unseres Präventionsprogramms. Vor mehr als 15 Jahren hat Frau Dr. med. Rita Wietfeld unter der Trägerschaft des ProPat Verein Angehöriger psychisch Kranker e.V. die Maßnahme ins Leben gerufen. Seit dem Jahre 2010 wird FLIPS unter der Trägerschaft des VIADUKT e.V. weiter geführt. Der VIADUKT e.V. ist freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe.

 

Das Programm

In unserem FLIPS-Programm arbeiten wir mit Kinder- und Jugendlichen im Alter von 6 bis 16 Jahren mit mindestens einem psychisch erkrankten Elternteil. Parallel dazu finden Gespräche mit den Eltern statt sowie gemeinsame Familiensitzungen. Ziel der Maßnahme ist es, die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder zu unterstützen, eine kindgerechte Aufklärungsarbeit zu leisten und das Familiensystem zu stärken. Die Maßnahme ist zeitlich begrenzt und dauert ca. 3-5 Monate. Sowohl die Gespräche mit den Eltern als auch mit den Kindern finden im vertraulichen Rahmen statt und stehen unter Schweigepflicht. Unsere Räumlichkeiten liegen zentral in der Wittener Innenstadt. Das FLIPS-Team besteht aus erfahrenen Therapeuten und einer Pädagogin.

Es müssen bei den Kindern oder Jugendlichen keine Auffälligkeiten bestehen, da unsere Arbeit präventiven Charakter hat. Allein der Umstand, dass ein Elternteil von einer psychischen Krankheit betroffen ist, reicht also aus, um am Programm teilzunehmen. Die Kosten für das Programm werden beim Jugendamt des Wohnortes der Familie beantragt und bei positiver Bewilligung übernommen. Auf Wunsch können die Kosten auch von der Familie übernommen werden.